Was ist psychoanalytische Psychotherapie?

Jene Faktoren, die unsere Emotionen und unser Verhalten bestimmen, sind uns zum Großteil nicht bewusst. Manchmal erkennen wir die Wirkung dieser Faktoren an bestimmten Symptomen oder Fehlleistungen wie dem sogenannten "Freud′schen Versprecher", dem spontanen Vergessen eines Namens, den wir unter anderen Umständen immer wissen oder Ähnlichem. Manchmal "stören" diese Symptome unser Leben, unsere Stimmung, unsere Liebesbeziehungen, führen zu Problemen am Arbeitsplatz oder im Privatleben.

Wenn diese Störungen zu belastend werden, Ratschläge von Freunden und Familie oder aus der Ratgeber-Literatur zu keiner dauerhaften Erleichterung führen, sollten Sie an eine Psychotherapie denken, in der das Unbewusste auch verstanden wird. Die psychoanalytische Psychotherapie ist eine solche Therapie.

<< zurück

Der Erfahrungsschatz der Psychoanalyse

Seit Sigmund Freud, dem Begründer der Psychoanalyse, haben sich Psychoanalytiker auf der ganzen Welt mit jeglichen psychischen Störungen und Problemen befasst. Dank dieser Erfahrung und einer ständigen Weiterentwicklung verfügt die Psychoanalyse heute über ein beispielloses klinisches Wissen über psychische Störungen und ihre Therapie.

So hat die Psychoanalyse besonders ein Verständnis für die oft unbewussten Kräfte entwickelt, durch die das Leben und auch das Leiden von Menschen bestimmt wird. Sie können bei Ihrem Psychoanalytiker auch besonderes Verständnis dafür erwarten, wie unangenehm oder schmerzvoll jene Erfahrungen sein können, die Sie belasten.

Diese Erfahrungen kann niemand ungeschehen machen, sie werden aber bei einer erfolgreichen Therapie ihre Bedeutung verlieren. Durch die psychoanalytische Kur können Sie lernen, trotzdem ein Leben zu führen, das wieder von Ihren eigenen Wünschen und bewussten Entscheidungen bestimmt wird, und nicht von zurückliegenden, kränkenden, schmerzvollen Erfahrungen.

<< zurück

Gründe für eine Psychotherapie

Wenn Sie für sich eine oder mehrere der folgenden Fragen mit "ja" beantworten, dann können Sie von einer Psychotherapie profitieren:

  1. Müssen oder mussten Sie wiederholt Misserfolge, Kränkungen, Enttäuschungen im Beruf oder in Schule/Studium hinnehmen?
  2. Erfahren Sie immer wieder ein Scheitern von persönlichen Beziehungen?
  3. Leiden Sie unter unerklärlichen Ängsten oder Panikattacken?
  4. Fühlen Sie sich trotz körperlicher Gesundheit häufig energielos und kraftlos?
  5. Haben Sie häufig ein niedriges Selbstwertgefühl?
  6. Leiden Sie unter Essstörungen?
  7. Leiden Sie schon seit zwei Wochen oder länger unter Schlaftstörungen?
  8. Haben Sie einen Trauerfall oder Verlust eines nahestehenden Menschen erfahren, der Sie sehr belastet?
  9. Haben Sie eine Scheidung oder andere einschneidende Trennungen erlebt, die sie immer noch belasten?
  10. Gibt es Handlungen, die Sie immer wieder ausführen, obwohl sie Ihnen selbst unsinnig erscheinen?
  11. Verletzen Sie sich selbst?

<< zurück